19. Februar 1916

BAST_19_02_1916_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. Februar 1916

Solinger Angehörige eines in Russland gefangenen Soldaten erhalten nach neun Monaten ein Liebesgabenpaket zurück, da sich der Aufenthaltsort des Soldaten geändert hat.

Solingen. Ein Liebesgabenpaket 9 Monate
auf Reisen. Eine Solinger Familie schickte vor neun
Monaten an einen Verwandten, der sich in Tobolsk in
Sibirien in Gefangenschaft befand, ein Paket mit Zigarren,
einer Blockwurst und Geld. Jetzt, nach neun Monaten ist das
Paket als unbestellbar an die Absender zurückgekommen, da der
Adressat inzwischen in eine andere Gegend Sibiriens verschickt
sein muß. Das Paket ist (wahrscheinlich in Rußland) geöffnet
worden. Da Geld war nicht mehr in dem Paket. Die Plock-
wurst muß von ausgezeichneter Qualität gewesen sein, denn
sie war noch durchaus genießbar. Mit den Zigarren scheinen
die Russen auch nichts haben anfangen können, denn sie waren
in voller Zahl noch vorhanden. Die östlichen Nachbarn haben
es sich aber doch nicht verkneifen können, die Zigarren – eine
wie die andere! – in der Mitte durchzubrechen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.