16. Februar 1916

BAST_16_02_1916_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Februar 1916

Ein Höhscheider Soldat auf Urlaub wird von seiner Frau ehelicher Untreue verdächtigt. Er verletzt sie daraufin mit einem Stuhl lebensgefährlich.

   Höhscheid. Im Jähzorn. Ein im Felde stehender
Schleifer L. von Hintenmeiswinkel war in Arbeitsurlaub heim-
gekehrt. Seine Frau fand bei ihm Briefe, nach denen sie An-
laß zu haben glaubte, an der ehelichen Treue ihres Mannes zu
zweifeln. Sie machte dem Manne Vorhaltungen, die diesen
derart in Zorn versetzten, daß er mit einem Stuhle nach der
Frau schlug, worauf er das Haus verließ und ziellos umher-
irrte. Der Schlag hatte die Frau so unglücklich getroffen, daß
sie Fleischwunden am Kopfe und eine Schädelverletzung davon-
getragen hatte. Als man sie auffand, bestand Lebensgefahr.
Doch hat sie sich im allgemeinen Krankenhause soweit wieder
erholt, daß die Gefahr beseitigt ist. Der Mann wurde in der
Nähe des Höhscheider Rathauses festgenommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.