15. Februar 1916

BAST_15_02_1916_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. Februar 1916

Jugendliche liefern sich in der Nähe des Solinger Hauptbahnhofes „Schlachten“ mit Steinen

Solingen. Das leidige Steinewerfen. Schon
seit einiger Zeit kann man nachmittags auf der Wiese vor der
Kieserlingschen Fabrik heftige „Gefechte“ beobachten. Halb-
wüchsige Burschen bombardieren sich da mit Steinen verschie-
denen Kalibers. Ohne Rücksicht auf die Passanten wird auch
die Straße, die zum Bahnhof führt, „unter Feuer genommen“.
Es wird endlich Zeit, daß diesem Unfug gesteuert wird, da sich
dies zu einer öffentlichen Gefahr auswächst. Gestern wurde
ein Mädchen, das zum Bahnhof wollte, am Kopfe getroffen.
Das Mädchen hätte zweifellos eine erhebliche Kopfwunde davon-
getragen, wenn nicht der Hut und die dicke Haarfrisur die Wucht
des Aufschlages gemildert hätten. Die Polizei sollte diesem
Unfug ein Ende bereiten.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (15. Februar 2016). 15. Februar 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cotu


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.