12. Februar 1916

12.2. Bäume

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 12.2.1916

Empfehlung zum Anpflanzen von Walnussbäumen

Pflanzt Kriegsobstbäume.

I.E. Im Anschluß an unsere früheren Aus-
führungen und den Aufsatz in Nr. 77 über das
Pflanzen von Obstbäumen möchten wir auf
einen Obstbaum besonders nachdrücklich hinwei-
sen, der möglichst viel gepflanzt werden sollte.
Das ist der Walnußbaum. Die Militär-
verwaltung hat ein großes Interesse an solchen
Anpflanzungen, denn zur Herstellung von Ge-
wehrschäften wird nur Nußbaumholz verwendet,
und dann wird die Nachfrage nach Walnüssen
eine immer größere und damit der Erlös aus
den Früchten des Baumes ein steigender wer-
den. Daß der Walnußbaum bei uns so wenig
angepflanzt wurde, liegt hauptsächlich daran, daß
man auf einen Ertrag sehr lange warten muß.
Nun wächst aber die Eiche z[um] B[eispiel] auch sehr lang-
sam, wer also im Garten einen Platz für eine
Eiche hat, der könnte statt ihrer eine Walnuß
pflanzen, denn der Zierwert beider Baum-
arten ist wohl fast der gleiche.
Wir möchten aber auch den Behörden das An-
pflanzen von Nußbäumen empfehlen. Wir
denken dabei an Schulhöfe, Krankenhausgärten
u[nd] s[o] w[eiter]. Das Spielen auf den Schulhöfen erfolgt
stets unter Aufsicht, sodaß der etwaige Einwand,
das Werfen nach den Früchten könnte zu Beschä-
digungen der Kinder führen, wegfallen dürfte.
Vaterländische und wirtschaftliche Gründe machen
das Anpflanzen der Walnußbäume empfehlens-
wert, darum hoffen wir, daß dieser Hinweis auf
fruchtbaren Boden fällt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.