19. Januar 1916

BAST_19_01_1916_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. Januar 1916

Landrat Lucas verlangt von den gewählten sozialdemokratischen Beigeordneten Höhscheids für ihre Bestätigung durch die Regierung eine Erklärung, dass sie sich zur Mehrheit der SPD-Reichstagsfraktion bekennen. Die amtliche Bestätigung für einen Anhänger der Minderheit kommt seiner Ansicht nach auf gar keinen Fall nicht in Frage.

  Ein eigenartiges Verfahren.
   Wir teilten kürzlich in der Form einer Anfrage mit, daß
in Höhscheid im April und Mai 1915 je ein Parteigenosse
zum Beigeordneten gewählt worden und daß keiner dieser Ge-
nossen bisher von der Regierung bestätigt worden sei. Wir
fügen jetzt hinzu, was uns schon länger bekannt war, daß der
Landrat Dr. Lucas sich bemühte, einen der Gewählten zum
Rücktritt zu veranlassen. Dann würde der andere sicher be-
stätigt. Es war auch den Genossen nahegelegt worden, die
Entscheidung falle, wenn kein freiwilliger Rücktritt erfolge,
wohl so aus, daß die Nichtbestätigung in den persönlichen
Eigenschaften des einen oder anderen Gewählten gefunden
werde. Die Bestätigung ist immer noch nicht erfolgt. Es
verdient aber festgehalten zu werden, was der Landrat bisher
in der Angelegenheit weiter getan hat. Einer der Gewählten
erhielt am ersten Weihnachtstag vom Landrat folgende Ueber-
raschung ins Haus gesandt:


   Der Landrat
des Kreises Solingen       Opladen, den 24. Dezember 1915.
      in Opladen.
     Zur Beschleunigung der Angelegenheit Ihrer Bestätigung
  als Beigeordneter der Stadt Höhscheid bitte ich um Ihre um-
  gehende Erklärung hierunter, daß Sie sich zu der der-
  zeitigen Reichstagsmehrheit der sozialdemo-
  kratischen Partei rechnen und nicht zu der erheb-
  lichen Minderheit, die in diesen Tagen des
  Kampfes um Sein und Nichtsein unseres
  Vaterlandes wider Erwarten in der zurzeit
  schwerwiegenden Frage der Bewilligung der
  Kriegskredite eine den Staats- und Volks-
  interessen feindliche Haltung bekundet
  hat.
     Nach unserer eingehenden Unterhaltung glaube ich persön-
  lich zwar annehmen zu können, daß dies bestimmt der Fall ist,
  indes ist es klar, wie wesentlich durch die Erklärung die An-
  gelegenheit gefördert und beschleunigt wird, was auch im Ge-
  meindeinteresse erwünscht ist.
     Daß die Bestätigung eines Anhängers der Minder-
  heit nicht in Frage kommen kann, dürfte ohne weiteres
  einleuchten.
Herrn Stadtverordneten Freund                                 gez[eichnet] Lucas.
               in Höhscheid.
   Der Genosse Freund lehnte die Abgabe einer Erklärung
zunächst ab. Auf das Drängen des Bürgermeisters gab er
später doch eine Erklärung ab und zwar eine, wie sie der Land-
rat wünschte. Inzwischen ist auch der andere der Bestätigung
noch harrende Beigeordnete in der gleichen Weise examiniert
worden. Damit die Gemeinde Höhscheid aber keinen Schaden
erleidet, hat der Landrat auch die Wahl eines weiteren
Beigeordneten betrieben und erreicht, natürlich
eines bürgerlichen. Der Bürgermeister von Höhscheid
hat nun fünf Stellvertreter, was für eine Stadt von 17 000
Einwohnern immerhin eine fürsorgliche Sicherung des Laufes
der Gemeindedinge genannt werden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.