13. Januar 1916

BAST_13_01_1916_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 13. Januar 1916

Nepper wollen bei Haustürgeschäften minderwertige Kunstwolle zu hohen Preisen an die Frau bringen

  Solingen. Vorsicht vor Tuchneppern! In
Solingen und besonders in der Umgegend treiben jetzt wieder
Tuchnepper ihr betrügerisches Handwerk. Tuchnepper
sind Leute, die mit einem so gut wie wertlosen tuch-
artigen Produkt hausieren, das sie zu einem anscheinend
mäßigem, in Wirklichkeit aber schwindelhaft teuren Preise an
den Mann oder lieber noch in Abwesenheit des Mannes an
die Frau bringen. Das Zeug, mit dem sie ihre Käufer
hineinlegen, ist sogenannte Kunstwolle, kein Gewebe,
sondern ein Fabrikat, das durch Pressung hergestellt wird,
nicht die mindeste Haltbarkeit hat, und nicht ein-
mal wert ist, Schneiderlohn daranzuwenden. Ein Genosse
traf gestern einen solchen Tuchnepper in Schlicken, wo er
sein unsauberes Geschäft betrieb. Die Kerle arbeiten übrigens


in einer Weise, die dem urteilsfähigen Beobachter ohne
weiteres verdächtig vorkommen muß. Sie verlangen für einen
Ballen Zeug eine bestimmte Summe und gehen, wenn zu
diesem Preise nicht gekauft wird, unter irgend einem Vor-
wande mit dem Preise auf 8, 10, 12 und 15 Mark herunter.
Nun muß sich doch auch geringe Ueberlegung sagen, daß heute,
wo niemand, und am allerwenigsten ein armer Hausierer,
etwas zu verschenken hat, die Sache nicht mit richtigen Dingen
zugehen kann. Gewöhnlich bieten diese Nepper „Stoff zu
einem Anzuge“ an. Der Wert eines Meters dieses Zeugs
stellt sich in der Regel auf etwa eine Mark. Wenn man aber
in Betracht zieht, daß wegen der geringen Haltbarkeit der
Nutzwert gleich Null ist, so ist man auf alle Fälle
betrogen, wenn man bei solchen Leuten kauft. Also:
Vorsicht! Weist den Neppern in einer möglich wenig miß-
zuverstehenden Art die Tür.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.