5. Januar 1916

BAST_05_01_1916_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Januar 1916

Die Solinger SPD-Funktionäre begrüßen die Ablehnung der erneuten Kriegskredite durch 20 Mitglieder der Minderheit der SPD-Reichstagsfraktion am 21. Dezember 1915. Gleichzeitig wird bedauert, dass sich nicht die gesamte Minderheit zu diesem Schritt entschlossen habe.

   Ein Votum der Vertrauensleute.
   Eine am 2. Januar abgehaltene erweiterte Vorstands-
sitzung des Wahlkreises Solingen, die von 33 Mitgliedern
dieser Körperschaft besucht war, nahm bei 31 Stimmen bei
2 Enthaltungen folgende Resolution an:
      „Die erweiterte Vorstandssitzung des Wahlkreises So-
   lingen nimmt mit Befriedigung zur Kenntnis, daß 20 Mit-
   glieder der Minderheit der Reichstagsfraktion der Stimmung
   weiter Parteikreise durch die Ablehnung der neuen Kriegs-
   kredite Ausdruck gegeben haben. Die Sitzung bedauert, daß
   nicht die gesamte Minderheit sich zu dieser entschlossenen
   Stellungnahme gegen die Fortsetzung des Krieges und Be-
   kundung unseres Friedenswillens entschließen konnte.
      Daher wenden sich die Versammelten auch entschieden
   gegen jeden etwaigen Versuch, die Fraktionsminderheit durch
   den Parteiausschuß zu disziplinieren.
      Die Sitzung erwartet, daß bei der kommenden Vorlage
   des Reichsetats die gesamte Fraktion sich von dem Regie-
   rungsblock loslöst und eine eigene proletarische Politik
   macht.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.