16. August 1914

BR 0043 Nr. 200 Bl. 8_1BR 0043 Nr. 200 Bl. 8_2

Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland, Landratsamt Siegkreis, BR 0043 Nr. 200, Bl. 8.

Zum Schutz militärisch relevanter Anlagen und zur Unterstützung der durch Einberufungen dezimierten Feuerwehr-  und Polizeikräfte stellte der Bürgermeister von Siegburg bereits kurz nach Kriegsausbruch eine eigene Bürgerwehr auf die Beine. Über deren Zusammensetzung und einzelne Aufgabenbereiche berichtete er dem Landrat von Dalwigk. Dieser sah allerdings gegenüber dem Regierungspräsidenten keinen Anlass, das Siegburger Beispiel zur Nachahmung zu empfehlen.

Sofort!                                                                          S[ie]gb[urg] 17.8. 14

An den Herrn Reg[ierungs] Präsidenten
zu Cöln
betr[effend]
Bürgerwehren […]
 
Anbei überreiche ich [die]
Abschrift eines zur Sache
erstatteten Berichts des
hiesigen Bürgermeisters.
Für die übrigen Orte des zum
Befehlsbereich der Festung Cöln
gehörigen Teiles des Kreises
erscheint die Errichtung von
Bürgerwehren vorläufig nicht erforderlich.
v[on] D[alwigk]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.