28. Januar 1916

BAST_28_01_1916_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. Januar 1916

Die reichsweite Sammlung „Deutscher Frauendank“ soll der Kriegsfürsorge dienen

Ohligs. Frauendank. Man schreibt uns: Alle Frauen-
vereine Deutschlands haben sich vereinigt, um freiwillig ein soziales
Werk der Zukunft zu schaffen. Als Frauen wollen sie den Müttern
und Gattinnen schwesterlich beistehen, auf deren Schultern der Krieg
nicht nur denSchmerz um ihre Liebsten, sondern auch die Sorge um
die Erhaltung ihrer Familie gelegt hat, sie wollen ihren Kindern
die Bildungs- und Entwickelungsmöglichkeiten verschaffen, die ihnen
sonst durch den Tod oder die Erwerbsunfähigkeit des Vaters ver-
loren gehen würden. Damit glauben sie auch den Soldaten das Beste
bieten zu können, was zu geben in ihrer Macht steht, ihnen vor
allem Sicherheit geben, daß für ihre Lieben in der Heimat ge-
sorgt wird. Die gesammelten Gelder werden der einfacheren und
zweckmäßigeren Verwaltung wegen zunächst der Zentralstelle zuge-
führt, über 90 Prozent davon gelangen später ohne weiteres wieder
an den Ort der Sammlung zur Verwendung zurück.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.