22. Dezember 1915

1915-12-22-2

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 22. Dezember 1915

Weihnachtsfeier der Verwundeten des hiesigen Reservelazaretts

Hilden, 22. Dez. Am vergangenen Sonntagabend fand im Saale des Kath. Gesellenhauses die Weihnachtsfeier der Verwundeten des hiesigen Reservelazaretts statt. Der Kirchenchor „Cäcilia“ brachte unter der Leitung des Herrn Keymer in sehr ansprechender Form einige Chöre zum Vortrag, und die Herren Hauptlehrer Paul und Werner Kanngießer und der Unteroffizier Wiedenfeld vereinigten sich zu einem Streichquartett, um die Anwesenden durch ihre stimmungsvollen Vorträge zu erfreuen. Auch einige hübsche Kindervorträge und sorgfältig eingeübte Reigen, sowie eine wohlgelungene Aufführung des Weihnachtsmärchens „Auf der Freistätte“ trugen zur weiteren Unterhaltung bei. Herr Pastor Schmitz hielt die Festansprache. Er wies u. a. darauf hin, daß nur durch die nie geahnte Einigkeit unseres ganzen Volkes die Möglichkeit unserer herrlichen Erfolge auf allen Kriegsschauplätzen gegeben worden sei. Nach einer packenden Schilderung der Taten unserer sowie unserer befreundeten Soldaten gedachte er besonders des Lenkers und Leiters unseres Vaterlandes, unseres geliebten Kaisers. Dann sprach Herr Hauptmann Klingelhöfer, der in seiner Ansprache darauf hinwies, daß selbst das größte Völkerringen aller Zeiten das deutsche Volk von der Feier seines Weihnachtsfestes nicht abzubringen vermochte. Das christlichste aller Feste werde einfach aber sinnig und erhebend in der Heimat und im Feld vor dem Feinde begangen. Am Schluß der Feier, die mit der Beschenkung der Verwundeten endete, dankte Vizefeldwebel Nußbaum im Namen der Verwundeten allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten. Besonders gedachte er der Schwestern des St. Josefs-Krankenhauses, die stets unermüdlich in der Pflege und Fürsorge der ihnen anvertrauten Verwundeten tätig sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.