7. Januar 1916

19160107_Schußwaffen_192

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 7. Januar 1916 

Ein Weiterverkauf von Schußwaffen ist verboten. 

    –  Verbot des Verkaufs von Schußwaffen
an Private. Im Armeeverordnungsblatt
wird mitgeteilt, daß der Verkauf usw. der
von einer Kgl. Gewehrfabrik, einem Artil-
lerie-Depot oder einer Etappen-Inspektion
beschafften Schußwaffen den Offizieren usw.
sowohl während des Krieges als auch nach
dem Kriege untersagt ist. Sämtliche von
der Heeresverwaltung bezogenen Schußwaf-
fen sind, wenn sie entbehrlich werden, an
die Bezugsquelle zurückzugeben; sie werden
zum Abschätzungswert zurückgenommen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2016, 7. Januar). 7. Januar 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 21. April 2024, von https://doi.org/10.58079/con0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.