18. Dezember 1915

BAST_18_12_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. Dezember 1915

Solingen ändert die städtische Butterversorgung

  Die städtische Butterversorgung
   Die Stadt hat von der Zentral-Einkaufs-Gesellschaft in
Berlin große Mengen ausländischer Butter
bezogen.
   Am Montag wird sie wahrscheinlich eintreffen, so daß von
da ab der regelmäßige Wochenbedarf durch die Stadt gedeckt
werden kann.
   Für jede Person ist ein Viertelpfund Butter für die Woche
vorgesehen
   Der Verkauf ist hiesigen Geschäftsleuten zu übertragen, die
für ein Pfund 2,72 Mark fordern dürfen.
   Als Ausweis dient die Brotkarte.
   Allwöchentlich Dienstags soll vor wie nach Butter an
Kriegerfamilien zu dem ermäßigten Preise von
2,55 Mark für das Pfund abgegeben werden.
   Die Brotkarten der Kriegerfrauen werden extra gestempelt,
um die Kontrolle zu erleichtern.
   Wir werden nun abwarten müssen, inwieweit sich die Ein-
richtung, die einfach und zweckmäßig zu sein scheint, bewährt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.