22. Dezember 1915

22121915 oberhausen

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 22. Dezember 1915

Leserbrief zur Unterstützung der Soldatenfamilien in Oberhausen

Eingesandt.
Sachlich vermag der Einsender von Nr. 101 also
nicht zu erwidern. Der Wohltätigkeitssinn der Ober-
hausener ist recht groß, nur an einer Stelle versagt
er bisher vollständig. Es mögen also die Tatsachen
sprechen. An Kriegsunterstützungen erhielten von der
Gemeinde Oberhausen:
Frau Peter Mies – 7 Kinder – nichts,
Frau Herm. Ronig – 8 Kinder – nichts,
Frau Jos. Schmitz – 6 Kinder – nichts,
Frau Wilh. Klar – 4 Kinder – nichts,
Frau Aug. Brüning – 7 Kinder – nichts,
Frau Schoenenberg – 5 Kinder – nichts,
Frau Jos. Schülter – 4 Kinder – nichts,
Frau Matt. Stoll – 8 Kinder – nichts,
Frau Herm. Faber – 4 Kinder – nichts,
Frau Herm. Thoß – 3 Kinder – nichts,
Frau Carl Thoennes – ohne Kind – nichts,
Frau Peter Groß – 3 Kinder – nichts,
Frau Heinrich – 3 Kinder – nichts,
Frau Müller – 2 Kinder – 6 Mk. monatlich
                                      = 0,20 Mk. pro Tag.
Die letztere Frau erhielt die Unterstützung erst nach
wiederholter Eingabe.
Wir verstehen zwar nicht viel von Glocken, aber
die kleine Glocke von Oberhausen ist dringend reparatur-
bedürftig. Inzwischen muß die große Glocke geläutet
werden, bis die kleine Glocke, die jetzt in Reparatur
ist, mit ihr wieder harmonisch zusammenklingt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.