28. November 1915

19151128_Kleingewerbe_154

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 28. November 1915

Auch das Kleingewerbe wird für „Kriegslieferungen“ gebraucht.

    –  Kriegslieferungen des Kleingewerbes. Die
Heranziehung des Kleingewerbes zu Kriegslie-
ferungen wird jetzt von der Heeresverwaltung
in hohem Maße gefördert. Den Oberbürger-
meistern und Magistraten verschiedener mär-
kischer Städte sind von der Fabrikabteilung der
stellvertretenden Generalkommandos diesbezüg-
liche Aufforderungen zugegangen. Der Pots-
damer Oberbürgermeister macht amtlich bekannt,
daß er um Namhaftmachung von gewerblichen
Anlagen bis herab zu den kleinsten Betrieben,
ersucht worden sei, die bisher noch keine Kriegs-
lieferungen gemacht haben und Kriegslieferungen
ohne Verwendung kriegsverwendungsfähiger Ar-
beitskräfte ausführen können. Das deutsche
Handwerk, des sind wir sicher, wird die Probe
auf seine Leistungsfähigkeit glänzend bestehen
und auf Grund seiner Leistungen auch nach
dem Krieg einen Platz an der Sonne ein-
nehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.