3. Dezember 1915

BAST_03_12_1915_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 3. Dezember 1915

Die Verwundeten in den Solinger Lazaretten haben Handarbeiten hergestellt, die nun zu Gunsten einer Weihnachtsfeier für Kinder von Soldaten verkauft werden sollen

Solingen. Weihnachtsfeier unserer Verwundeten
für die Kinder ihrer im Felde stehenden Kame-
raden. Die hiesige Lazarettverwaltung hatte von Beginn an in
den einzelnen Abteilungen für die Verwundeten Handfertigkeits-
stunden eingerichtet. Diese sind besonders durch die liebenswürdige
Mithilfe des Lehrpersonals der städtischen Hilfsschule regelmäßig
abgehalten worden. Anfangs hatten die Verwundeten die von ihnen
angefertigten Sachen zur Belohnung ausgehändigt erhalten. In den
letzten Wochen sind diese Arbeiten für einen gemeinsamen Zweck ge-
sammelt. Sie werden von heute ab in dem Ladenlokal Kölnerstraße 97
ausgestellt und verkauft. Von dem Erlös soll in der Weihnachtswoche


im Kaisersaal eine Weihnachtsfeier für mehrere Hundert Kinder von
Kameraden, die im Felde stehen, veranstaltet werden. Die dafür aus-
gewählten Kinder werden einzeln eingeladen. Bei dieser Gelegen-
heit soll auch jedes Kind durch ein Geschenk überrascht werden. Die
Feier soll bestehen aus Lichtbildervorführungen, Musik- und Ge-
sangvorträgen. Wir hatten heute Gelegenheit, die ausgestellten Sachen
in Augenschein zu nehmen und haben mit Freuden festgestellt, daß durch
die Geschicklichkeit und den Eifer der Verwundeten sehr geschmack-
volle und brauchbare Gegenstände hergestellt worden sind. Es waren
Holz und Linoleum, Gebrauchsgegenstände aus Naturholz ver-
fertigt, Laubsägearbeiten, aus Ton geformte Sachen, geknüpfte
Decken und vieles andere. Der Verkauf wird durch einige Ver-
wundete und Schwestern von vormittags 9-1 Uhr und von 3-8
Uhr nachmittags bewirkt. Wir hoffen, daß die sinnige Idee durch
rege Kauflust der Bevölkerung unterstützt wird und daß durch frei-
willige Gaben beigesteuert wird, vielen armen Kindern eine Weih-
nachtsfeier [zu] bereiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.