13. August 1914

1914 08 13

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 13. August 1914

Schon früh gibt es auf Erlass des Kultusministers Sonderregelungen für Schüler, Zeugnisse und Notprüfungen.

Hilden, 13. August. Ein Erlaß des Kultusministers bestimmt, daß auch Schülern, die erst seit Ostern 1914 der Untersekunda einer neunklassigen höheren Lehranstalt angehören, das 17. Lebensjahr vollendet haben und in den Heeresdienst eintraten, ein Zeugnis über die Reife für Obersekunda erteilt werden kann. Bei den sechsklassigen Anstalten können Schüler, die der obersten Klasse seit Ostern 1914 angehören, unter den gleichen Bedingungen einer Notprüfung unterzogen werden. Den danach ausgestellten Zeugnissen wird die Bedeutung gültiger Zeugnisse über die wissenschaftliche Befähigung für den einjährig-freiwilligen Dienst zuerkannt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.