31. Oktober 1915

19151031_Kriegspferde_126

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 31. Oktober 1915

Kriegspferde werden gewürdigt.

      Die Pflege unserer Kriegspferde
ist eine Hauptbedingung für den glatten Verlauf
der kriegerischen Operationen. Noch in der letz-
ten Zeit vor Kriegsausbruch sah man, beein-
flußt durch die gewaltigen Fortschritte, etwas
geringschätzig auf diesen alten Freund des Men-
schen. Der Krieg hat dieses Vorurteil schnell
wieder hinweggewischt. Was hätte wohl unsere
Artillerie ohne eine hervorragende Bespannung
leisten können! Und unsere Kavalerie, die bei

diesem über hunderte von Gefechtskilometern
sich erstreckenden Riesenkampf ganz besonders
ihre Bestimmung erfüllt hat, würde durch kein
noch so durchgebildetes technisches Hilfsmittel
zu ersetzen gewesen sein. Das deutsche Kriegspferd
hat selbst das bisher am meisten geschätzte russi-
sche Kriegspferd an Gebrauchsfähigkeit bei wei-
tem übertroffen. Natürlich war nicht nur eine
geeignete Vorsorge nötig, um unserem Millio-
nenheere die Beweglichkeit und Schlagkraft zu
verleihen, sondern es mußte auch eine systema-
tische Heilung aller während des Feldzuges er-
krankten und verwundeten Pferde einsetzen. Un-
sere Veterinäroffiziere haben darin Hervorra-
gendes geleistet. Neben der Behandlung der
üblichen Seuchen wie Rotze, Milzbrand, Brust-
seuche, Starrkrampf und Reude nahmen sie tiefe
und kunstgerechte chirurgische Eingriffe an ver-
wundeten Tieren vor und haben durch wirkungs-
erprobte Medikamente manchem treuen Solda-
tenpferd wieder auf die Beine geholfen. Die
Errichtung von Verwundetensammelstellen und
ständigen Pferdelazaretten sowie Quarantänesta-
tionen hat sich als äußerst notwendig erwiesen.
Dabei hat man durchaus nicht vergessen, daß
auch den Pferden die Humanität der Behand-
lung zusteht. Man hat Ganz- und Teilnarko-
sen vorgenommen und wahre Wunderoperatio-
nen fertig gebracht. Unserem Veterinäroffizier-
korps gebührt die allergrößte Hochachtung!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.