19. November 1915

BAST_19_11_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. November 1915

Winterfreuden, Winterleid: Auf von Solinger Jugendlichen zu Eisbahnen präparierten Bürgersteigen erleiden ältere Mitbürger Unfälle.

Solingen. Glatteis-Unglücksfälle. Gestern
abend war es sehr glatt auf unseren Straßen. Die liebe
Jugend hatte bei dem herrschenden Frostwetter nichts eiligeres
zu tun gehabt, als Schlenderbahnen auf den Bürgersteigen
anzulegen. Diese Eisbahnen waren die Ursache mehrerer be-
dauerlichen Unglücksfälle. Vor dem Hauptpostamt glitt eine
alte Frau aus und fiel so unglücklich auf den Hinterkopf, daß
sie längere Zeit bewußtlos war. Vor dem Weyersbergschen
Hause an der Kölnerstraße kam ebenfalls eine ältere Frau zu
Fall, die aber anscheinend glimpflicher davongekommen ist.
An der unteren Kaiserstraße fiel ein Mann und brach einen
Arm. Auch viele Pferde kamen zu Fall. So sehr man der
Jugend ihre Winterfreuden gönnt, so muß die Behörde doch
darauf achten, daß die Sicherheit der Straßen aufrechterhalten
wird. Für den gesunden Rodelsport sollte die Polizei einige
vor der Stadt liegende geeignete Straßen freigeben, die vom
Publikum sonst wenig begangen werden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 19. November). 19. November 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cocw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.