18. November 1915

BAST_18_11_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. November 1915

Die Flucht dreier „Zöglinge“ aus der Provinzial-Erziehungsanstalt Solingen-Halfeshof

  Solingen. Die Flucht aus Halfeshof. Eine
verwegene Flucht aus der Solinger Provinzial-Erziehungs-
anstalt unternahmen mit Erfolg in einer Märznacht dieses
Jahres drei dort untergebrachte Jünglinge, unter ihnen auch
der Arbeiter D. Dieser war der Urheber des Unternehmens.
Nachdem er zunächst in ein Verbandszimmer eingebrochen war
und aus einem gleichfalls mit Gewalt geöffneten Spind einen
Geldbetrag von 7 Mark entwendet hatte – das Geld gehörte
einem Sanitätsunteroffizier – , stieg er in der selben Nacht in
den Ankleideraum der Anstalt ein, packte mehrere Anzüge zu-
sammen und flüchtete damit in den nahen Wald, wo ihn seine
beiden auch schon entsprungenen Kameraden erwarteten. Die
Leute kleideten sich dort an und verdufteten nach Düsseldorf,
wo es gelang, sie wieder festzunehmen. D., der schon vorbe-
straft ist, wurde bei Anwendung mildernder Umstände zu fünf
Monaten Gefängnis verurteilt. Das Verfahren gegen seine
beiden nun im Felde stehenden Genossen, denen Hehlerei zur
Last gelegt wird, wurde abgetrennt und vorläufig eingestellt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.