16. November 1915

BAST_16_11_1915_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. November 1915

Die Ziege, die „Milchkuh des kleinen Mannes“, hat für den bergischen Hausgewerbetreibenden eine besondere Bedeutung. Die Ziegenhalter beklagen sich über die massive Verteuerung der Futtermittel, die ihren Aufwand und Ertrag zu nichte mache.

 Die geschröpften Ziegenhalter.
   Auf dem letzten Kreistage führte unser Genosse Freund-
Höhscheid Klage über die unerhörte Preissteigerung in Gemüse
und in den Futtermitteln für die Milchkuh des kleinen Mannes,
die Ziege. Im Bergischen wird die Ziegenzucht vornehmlich
von Hausgewerbetreibenden gepflegt. Diese Leute sind infolge
ihrer Beschäftigungsart in der Lage, einen größeren Haus-
garten zu bebauen, aber nur die wenigsten sind in der Lage,
auch genügend Futter für ihre Ziege zu ziehen. Der Einkauf
der Futtermittel geschieht in der Regel gemeinsam durch die
Ziegenzuchtvereine. Genosse Freund, der auch einem solchen
Verein angehört, hat Vergleiche mit den Preisen gemacht, die
vor dem Kriege bezahlt wurden und ist zu diesem Resultat ge-
kommen:
     Ein Zentner Möhren kostete früher 1,75 Mark, jetzt
9 Mark, Steckrüben früher 1,20 Mark, jetzt 5 Mark, weiße
Rüben früher 60 Pf[enni]g, jetzt 4 Mark, Zuckerrüben früher 85 Pf[enni]g,
jetzt 2,50 Mark, Stroh früher 1 Mark, jetzt 2,50 Mark.
   Das sind ganz ungeheuerliche Preissteigerungen. Keiner
von den Abgeordneten des Kreistages, die der Landwirtschaft
angehören, versuchte auch nur eine Erklärung für diese hohen
Preise. Nach den Feststellungen unseres Genossen Freund haben
die Landwirte als Produzenten keinerlei Ursache, über die
hohen Futtermittelpreise zu jammern. Wenn sie nur einen
Teil ihrer Ernte zu solch überspannten Preisen an den Mann
bringen, dann kosten ihnen die eigenen Futtermittel nur wenig
aber gar nichts. Der Besitzer einer Ziege aber hat von der
Mühe, die die Pflege der Ziege erfordert, nichts mehr!
   Besonders böse ist es für die Leute, die sich durch die
Kriegsnot erst haben verleiten lassen, unter großen Opfern eine
Ziege einzustellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.