29. Oktober 1915

29.10.15 Hilden

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 29.10.1915

Bericht über die letzte Stadtverordnetensitzung in Hilden. Beschlüsse erfolgten hauptsächlich zur Verlegung von Gasrohren und zur Lebensmittelversorgung.

Aus der Umgegend.
Aus der Gemeindeverwaltung.
l. Hilden, 28. Okt[ober]. In der letzten Sitzung
der Stadtverordneten wurden die am
31. Dezember aus dem Kuratorium der
städtischen Realschule ausscheidenden Mit-
glieder für sechs Jahre wiedergewählt. So-
dann werden 18 Ehrenfeldhüter gewählt.
Von einer Neuaufstellung der Stadtverord-
neten-Wählerliste wurde Abstand genommen.
Genehmigt wurden die Bedingungen des 
Gaswerks zur Abgabe von Gas gegen Zah-
lung einer Pauschgebühr; beschlossen wurde
ferner die Aufnahme einer Anleihe von 30.000
Mark zur Verlegung von Gashauptrohren und
einer Anleihe von 60.000 Mark zur Beschaffung
von Gasautomaten und Herstellung von
Pauschalanlagen, beide Anleihen bei der städ-
tischen Sparkasse mit je 4 1/2 Prozent Zinsen und
2 Prozent bez[iehungs]w[eise] 8 Prozent Tilgung. Über die
Lebensmittelteuerung und die Vorkehrungen
dagegen teilte der Bürgermeister mit, daß in
der Gemeinde 800 Morgen mit Kartoffeln be-
stellt worden sind. Der Preis ist 4 Mark für
den Zentner frei Haus. Die Versorgung der
Bevölkerung mit Kartoffeln ist gesichert. Den
Kriegerfrauen wird noch ein Preisnachlaß auf
Kartoffeln gewährt werden können. Ein städti-
scher Fischverkauf ist eingerichtet. 30 Kisten Eier
werden demnächst zum Selbstkostenpreise ver-
kauft, desgl[eichen] Rotkohl, Weißkohl und Wirsing,
später vielleicht auch Margarine. Zur Bereitung
von Marmelade sind 200 Zentner Äpfel er-
worden, die zum Preise von 6 Mark für den
Zentner verkauft werden. Fleisch- und Speck-
vorräte sind noch genügend vorhanden, werden
aber auch stets ergänzt. Für die Kriegerfamilien
werden Lebensmittelbezugsscheine ausgegeben
und Arzt-Kosten übernommen, außerdem an
sie Briketts und Koks billig abgegeben.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.