8. November 1915

BAST_08_11_1915_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. November 1915

Die „Bergische Arbeiterstimme“ unterstützt ausdrücklich die Bitte des Walder Bürgermeister um Spielzeugspenden als Weihnachtsgeschenke für Kinder von Kriegerfamilien

   Wald. Weihnachts – Sammlung. Auf den im
Inseratenteil der heutigen Nummer veröffentlichten Aufruf der
Stadtverwaltung machen wir ganz besonders aufmerksam. Mehr
denn je regt sich in uns das Bedürfnis zu helfen, wo Beistand
not tut. In die kalte Jahreszeit fällt die Weihnachtszeit. Aber
wie manche Mutter ist diesmal nicht imstande, in gewohnter
liebevoller Art für die Ihren den Weihnachtstisch zu decken und
auch nur kleine Gaben und Ueberraschungen für alle zu be-
schaffen! Wie schmerzlich würde sie es empfinden, wenn in
diesem Jahre die Augen ihrer Kleinen nicht in Freude er-
strahlten. Wir möchten aber alle die leuchtenden Kinderaugen
nicht missen. Braucht es wirklich noch einen Aufruf, um unsere
Herzen weit und warm zu machen? Nein, wir wollen, wie es
zutreffend im Aufruf heißt, ,,in Dank und Treue wetteifern
damit der Christbaum auch in dieser schweren Zeit Licht und
Freude in alle Häuser und Herzen bringe”. Zu diesem Zwecke
sind jetzt schon viele junge Mädchen an der Arbeit. In den
Räumen der höheren Mädchenschule wird abends genäht, ge-
hämmert, geleimt, tapeziert, um Spielsachen zu verfertigen für
unsere Kleinen, deren Väter im fernen Lande kämpfen oder
gar in Feindesland zur Ruhe gebettet sind. Ihrer sind viele,
und wenn jedes Kind erfreut soll, reichen die fleißigen
Hände noch nicht aus. Darum bitten auch wir alle Walder
Familien: Helft! Ihr könnt es! – Diesmal braucht es kein
Geld zu sein! In vielen eurer Familien sind die Kinder er-
wachsen. Ihr früheres Spielzeug liegt vielfach gut erhalten in
Kisten verpackt auf dem Speicher. Macht euch die Mühe, steigt
hinauf, sucht das Brauchbare heraus und schickt es zur höheren
Mädchenschule, Altenhoferstraße 12, wo die Gaben von jetzt ab
bis zum 18. Dezember entgegengenommen werden. Auch das
Kleinste ist willkommen! Die fröhlichen Kinderaugen am Feste
der Liebe werden euch reicher Lohn sein, und die fürs Vater-
land kämpfenden Väter, die ihre Kleinen nicht beglücken können,
werden´s euch danken!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.