10. September 1914

10SeptFamilienunterstützung

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 10.9.1914, Anzeigenteil.

Familien von eingezogenen Soldaten erhalten bei der Stadt Unterstützungsgelder.

Familienunterstützungen der zum Kriegsdienst Einberufenen.

Die Auszahlung der Unterstützungsbeträge erfolgt in Zukunft am 1. und 16. eines jeden Monats nachmittags zwischen 2 – 5 Uhr durch die hiesige Stadtkasse. Eine vorherige Anmeldung der Unterstützungsansprüche ist, soweit solche bereits erfolgt ist, nicht mehr erforderlich. Die den Angehörigen für die Zeit bis 15. ds. Mts. einschließlich noch zustehenden Beträge werden am

Freitag den 11. ds. Mts.,

nachmittags zwischen 2 und 4 Uhr,

bei der hiesigen Stadtkasse zur Auszahlung gelangen.

Schließlich weise ich noch darauf hin, dass der Nachweis des Eintritts in den Kriegsdienst von den Familien möglichst durch eine abgestempelte Bescheinigung des Truppenteils, wenn nicht der rote Unterstützungsausweis vorhanden ist, geführt werden soll.

Goch, den 9. September 1914. Der Bürgermeister: Dreschers


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.