5. November 1915

BAST_05_11_1915_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. November 1915

Die Lebensmittelkommission der Stadt Solingen orientiert sich bei Höchstpreisen am Landkreis Solingen und lässt städtische Lebensmittelverkäufe nur noch an Kriegerfamilien und Bedürftige, gegen Ausweisvorlage, zu

 Solinger Lebensmittel-
                               kommission
hielt heute mittag eine Sitzung ab. Zunächst waren Höchst-
preise festzusetzen. Die Kommission hat sich dabei den Fest-
setzungen des Landkreises angeschlossen, nach denen bekanntlich
Kartoffeln 4,20 Mark im Zentner und 25 Pf[enni]g im Becher
kosten. Für Butter sollen die gleichen Preise wie im Land-
kreise gelten: 2,55, 2,45 und 2,30 Mark für das Pfund.
   Beschlossen wurde weiter, die Entnahme von Waren bei
den städtischen Lebensmittelverkäufen von dem
bekannten Ausweis abhängig zu machen. Einen Ausweis
bekommen außer Kriegerfrauen und Bedürftigen nur Leute
mit einem Einkommen unter 3000 Mark. Ein Schein wird
nur auf Antrag ausgestellt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.