18. Oktober 1915

18.10.15 Artikel

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorf General-Anzeiger vom 18.10.1915

Berufsberatung, Fortbildung und Stellenvermittlung für Kriegsbeschädigte durch die Zentralstelle für freiwillige Liebestätigkeit

Fürsorge für Kriegsbeschädigte.
Die Abteilung XXVIII. der Zentral-
stelle für freiwillige Liebestätig-
keit berichtet: Die örtliche Organisation für
Kriegsbeschädigten-Fürsorge hat ihre Tätigkeit
am 17. Februar begonnen. Bis zum 1. Oktober
wurde die Stelle von etwa 1.050 Kriegsbeschä-
digten in Anspruch genommen. An den Unter-
richtskursen haben nach eingehender Berufs-
beratung 860 der Beratenen teilgenommen. In
den übrigen Fällen handelte es sich um die Vor-
nahme weiterer Schritte im Interesse der Kriegs-
beschädigten, z[um] B[eispiel] Veranlassung gesundheitlicher
Maßnahmen, Eingaben an die Militärbehörden,
Inverbindungtreten mit der Heimat u[nd] s[o] w[eiter]. Von
der Abteilung wurde für diejenigen Kriegs-
beschädigten, welche für die Ausübung ihres
bisherigen Berufes hinzulernen oder bei einem
Berufswechsel vollkommen umlernen mußten, die
Verwundetenschule geschaffen. Sie zählte
am 15. Juli 332 Teilnehmer.
An einem Vorbereitungskursus auf die
Meisterprüfung beteiligten sich 17 Kriegs-
beschädigte aus den verschiedensten Berufen.
Alle bestanden vor der Prüfungskommission der
Handwerkskammer. Einen zur Zeit  laufenden
zweiten Kursus besuchen 27 Teilnehmer. Die
in den Werkstätten beschäftigten Kriegs-
beschädigten sind durch einen besonderen Ab-
schluß, welchen die Provinz mit einer Ver-
sicherungs-Gesellschaft geschlossen hat, gegen alle
Schäden versichert. Vom Handwerk und der
Industrie waren der hiesigen Stelle zirka 270
offene Stellen für Kriegsbeschädigte gemeldet.
Von den 123 kriegsbeschädigten Bewerbern
konnten 114 eine ihren Fähigkeiten entsprechende
Stelle verschafft werden. Für einige weitere
Fälle schweben noch Unterhandlungen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.