8. September 1914

8SeptGüterverkehr

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 8.9.1914, Anzeigenteil.

Der Güterverkehr mit der Eisenbahn findet wieder statt.

Güterverkehr

Vom 8. September ab wird der öffentliche Güterverkehr wieder freigegeben. …

Die Verkehrsfreigabe findet ihre Grenzen in den Anforderungen des Kriegsbetriebes. Daraus ergeben sich folgende Beschränkungen:

  1. Eine allgemeine Beförderungspflicht besteht nicht. Um Störungen im Betriebe zu vermeiden, wird bei drohender Überfüllung der Güterböden und Bahnhöfe die Annahme von Privatgütern (außer solchen für die Militärverwaltung) gesperrt werden.
  2. Militärgut und Privatgut für die Militärverwaltung wird in erster Linie befördert. Die für die Volksernährung und Volksgesundheit erforderlichen Güter haben den Vorrang vor anderen Privatgütern.
  3. Für den Privatverkehr können vorläufig Wagen nur in stark beschränkter Zahl zur Verfügung gestellt werden. Die Gestellung bestimmter Wagengattungen wird nicht gewährleistet.

Köln, den 7. September 1914. Kgl. Eisenbahndirektion.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.