22. Oktober 1915

BAST_22_10_1915_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 22. Oktober 1915

Die Einrichtung von Kinderhorten als neue Aufgabe des Vereins für Säuglingsfürsorge im Rgeirungsbezirk Düsseldorf

Der Verein für Säuglingsfürsorge im
    Regierungsbezirk Düsseldorf
hat auf Beschluß des Verwaltungsrates vom 25. September in Er-
weiterung seiner bisherigen Aufgaben beschlossen, in Fühlung mit
dem Verband Deutscher Kinderhorte eine „Beratungsstelle für Schul-
kinderpflege und Kinderhortwesen“ zu gründen, die zu Beginn des
Jahres 1916 ihr Arbeit aufnehmen wird.


   Die Satzungen des Vereins lassen eine solche Erweiterung zu,
da nach §1 der Satzungen der Verein den Zweck verfolgt „die Säug-
lingssterblichkeit im Regierungsbezirk Düsseldorf zu bekämpfen und
für die physische Kraft des heranwachsenden Geschlechts, vornehmlich
in den arbeitenden und minderbemittelten Klassen, von dessen An-
beginn an zu sorgen“.
   Es wurde ein besonderer Ausschuß für diesen Arbeitszweig ein-
gesetzt, in welchem Herr Regierungspräsident Dr. Kruse den Vorsitz
führt. Die Organe der Schulverwaltung sind durch die Herren Rektor
Ley, Mülheim-Ruhr, Schulrat Gerdes, Essen, Beigeordneten Prof.
Dr. Herold, Düsseldorf, Regierungs- und Schulrat Dr. Markus,
Düsseldorf und Beigeordneter Dr. Schumann, Elberfeld, die Herren
Oberbürgermeister und Landrate des Industriegebietes durch die
Herren Landrat Dr. Brandt, Essen, Oberbürgermeister Dr. Jarres,
Duisburg, Beigeordneter D. Küppers, Essen, Oberbürgermeister
Piecq[m], M[önchen]-Gladbach und Oberbürgermeister Schrecker Hamborn
und der Verband Deutscher Kinderhorte sowie die im Regierungs-
bezirk Düsseldorf bestehenden Kinderhorte und verwandten Fürsorge-
einrichtungen durch Fräulein von Giercke, Charlottenburg, Herrn
Stadtverordneten Heumann, Barmen. Frau Olga Bertram, Düssel-
dorf Herrn Dr. Kiesselbach, Düsseldorf-Rath, Frau Landrat Lucas,
Opladen, Frau Anna Riedieck vertreten.
   Der Verein für Säuglingsfürsorge im Regierungsbezirk Düssel-
dorf entsendet in diesen Ausschuß zwei Verbandsmitglieder, Herrn
Rittergutsbesitzer Gustav Klingelhöfer, Haus Horst bei Hilden und
Herrn Prof. Dr. Schloßmann, Düsseldorf, sowie seine Geschäfts-
führerin, Dr. Marie Baum.
   Die erste Sitzung des neuen Arbeitsausschusses fand am 2. Ok-
tober im Sitzungsaale der Königl[ichen] Regierung statt. Es wird zu-
nächst die Anstellung einer Geschäftsführerin und einer technisch ge-
schulten Wanderlehrerin ins Auge gefaßt. Beide sollen mit dem
1. Januar 1916 angestellte und zunächst für einige Zeit zur Vor-
bereitung für ihre neue Arbeit nach Charlottenburg entsandt wer-
den, wo die offene Schulkinderpflege und des Kinderwesen gut
entwickelt sind und in gegenseitiger Ergänzung arbeiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.