20. Oktober 1915

BAST_20_10_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 20. Oktober 1915

Langenfeld spendiert „seinen Kriegern“ ein Weihnachtspaket

Langenfeld. Weihnachtsgeschenke für die
Krieger. Die Kommission, die über die Verwendung der
eingehenden Gelder für die Krieger der hiesigen Gemeinde be-
stimmen soll, hat beschlossen, daß jedem Krieger ein größeres
Weihnachtspaket zugesandt werden soll. Die direkt vor
dem Feinde stehenden Krieger erhalten 1 Hemd, 1 Paar
Strümpfe, 1 Handtuch, 1 Taschentuch, Zigarren, Schokolade
usw. Die nicht direkt vor dem Feinde stehenden Krieger be-
kommen das gleiche, nur kein Hemd. Wolle für Strümpfe und
Stoffe für die Hemden werden in der hiesigen Gemeinde ge-
kauft. Die Strümpfe sollen die Frauen der Krieger selbst
stricken. Die erforderliche Wolle geben ab: für Berghausen:
Fräulein Kausemann; für Richrath: Frau Bormacher;
für Wiescheid: Fräulein Schelauske; für Hardt: Glad-
bach und Immigrath: Frau Direktor Lienkämper; für
Langenfeld, Hucklenbruch: Frau Hauptlehrer Berghausen;
für Mehlbruch, Gieslenberg: Frau Hauptlehrer
Bönnecke. Die Angehörigen der Krieger können sich bei den
Vorstehenden Wolle holen und die Strümpfe für ihre Ange-
hörigen anfertigen. Es wird angenommen, daß die Ange-
hörigen von diesem Anerbieten regen Gebrauch machen. Zur
Anfertigung der Hemden haben sich alle Frauen- und Jung-
frauenvereine der hiesigen Gemeinde zusammengetan. Jeder
Verein hat eine gewisse Anzahl Hemden zur Anfertigung über-
nommen. Beim Abholen der Wolle müssen die Angehörigen
die genaue Adresse der Krieger mitbringen, damit die Ab-
sendung der Pakete erfolgen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.