6. Oktober 1915

Ratingen 6.10.15

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 6.10.1915

Unterstützung für Kriegerfamilien

Aus der Umgegend.
I. Ratingen, 5. Okt[ober]. Unterstützung für
Kriegerfamilien. In der Zeit vom 2.
August 1914 bis 30. Juli 1915 wurde an Kriegs-
Familien-Unterstützung zusammen gezahlt
325.426 M[ar]k. Hiervon gehen zu Lasten des Reiches
151.240 M[ar]k, des Kreises 87.092 M[ar]k der Stadt
87.092 M[ar]k. An Mietsbeträgen wurden für die
Vermieter von der Kriegsunterstützung einbe-
halten von August bis Dezember 1914 19.342 M[ar]k
und für die Zeit vom 1. Januar bis einschließ-
lich Juli 1915 26.722 M[ar]k. Bei dem von der Stadt

für die Familien der zu den Fahnen Einberufe-
nen eingerichteten Lebensmittel-Verkauf be-
tragen die Ausgaben für gekaufte Kartoffeln
12.787 M[ar]k, Erlös aus den verkauften Kartoffeln
10.843 M[ar]k. Der Zuschuß der Stadt stellt sich auf
1.943 M[ar]k. Die Ausgabe für gekaufte Erbsen stellt
sich auf 2.466 M[ar]k, der Erlös auf 1.387 M[ar]k, es ver-
bleibt ein Betrag von 1.079 M[ar]k, für den noch
Erbsen auf Lager sind. Die Ausgabe für be-
schafften Zucker stellte sich 2.443, verkauft wurden
für 2.356 M[ar]k. Für Fleisch-Dauerwaren wurden
verausgabt 35.672 M[ar]k, bis jetzt wurden verkauft
für 15.252 M[ar]k, bleiben 20.420 M[ar]k, welcher Be-
trag durch den Verkauf des Restes der Waren
Deckung findet. Der Verkauf ist so geregelt, daß
ab 1. August monatlich in der ersten und vierten
Woche ein Zehntel der Waren zum Verkauf ge-
langt, so daß der Rest Ende Dezember verkauft
sein wird. In den ersten Wochen nach Ausbruch
des Krieges ist ein Aufruf erlassen worden, in
dem die Bürger um Beiträge zu außerordent-
lichen Unterstützungen für die Krieger-Familien
gebeten wurden. Eingegangen sind hierfür bis
1. August 1915 12.523 M[ar]k, verausgabt wurden
10.389 M[ar]k, verblieben 2.134 M[ar]k. Nach Ablauf des
ersten Kriegsjahres hat am 1. August und den
nächstfolgenden Tagen eine Sammlung für Krie-
ger und deren Familien stattgefunden, die ein-
gebracht hat 10.928 M[ar]k, somit Gesamtbestand
13.062 M[ar]k. Hiervon sind gezahlt an Unterstützun-
gen 1.518 M[ar]k, an das Reserve-Infanterie-Regi-
ment Nr. 218, dessen Ersatz-Bataillon in Ra-
tingen liegt, 1.000 M[ar]k verbleiben noch 10.543 M[ar]k.
In den ersten Kriegsmonaten brachte eine
Sammlung für die Krieger im Felde ein 7.181
Mark, welcher Betrag ganz verausgabt ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.