1. Oktober 1915

19151001_Oktober_96

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 1. Oktober 1915

Der Herbst hält Einzug. Hingegen der Pressemeldung fällt das Oktoberfest in München auch im zweiten Kriegsjahr aus.

   Vom Oktober.   Mit dem Oktober zieht der
erste reine Herbstmonat ins Land, der uns durch
seine rauhen Stürme daran erinnert, daß es
dem Jahresende entgegengeht. Die Sonne tritt
in diesem Monat in das Zeichen des Skorpions
merkwürdigerweise sticht sie aber trotzdem
nicht mehr, sondern mutet selbst in den Mittags-
stunden schon recht matt und flau an. Denn
im Oktober fängt es an, mit Riesenschritten
bergab zu gehen, was die Bäume anbetrifft.
Eine Durchschnittstemperatur von 9 – 10 Grad
Celsius ist die gewöhnliche, und man beneidet
unsere treuen türkischen Waffenbrüder in Klein-
asien, bei denen jetzt 18 – 20 Grad Wärme,
also richtiges Maienwetter herrscht. Nun, auch
bei uns in Deutschland läßt sich jedoch der
Oktober aushalten, fragt nur unsere Süddeut-
schen, namentlich unsere tapferen Bayern. Dort
rüstet man jetzt in München fürs Oktoberfest
auf der Theresienwiese, und mancher brave
Bayer, draußen an der Front, wird seinen

Aerger darüber, in diesem Jahre nicht dabei
sein zu können, doppelt an dem französischen,
englischen u. russischen Gegner auslassen. In den
Weingegenden bringen die ersten Oktobertage
die Weinernte. Wenn wir die Nachrichten aus
allen weinbauenden Gebieten unseres Vater-
landes gegeneinander abwägen, so scheint das
Gesamtergebnis ein sehr befriedigendes zu sein.
Für den Landwirt bringt der Oktober noch die
letzte Kartoffel- und Kohlernte. Dann ist`s mit
der Arbeit draußen auf dem Felde wieder für
ein paar Monate vorbei. Allerdings wird trotz-
dem nicht gefeiert; in den langen Winteraben-
den, die nun folgen, bietet sich genug Gelegen-

heit zu häuslicher Arbeit: Samen verlesen, Ge-
treide und Hülsenfrüchte ausdreschen, Werkzeuge
wieder in stand setzen und was dergl. Beschäfti-
gungen für die Wintermonate sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.