8. Oktober 1915

BAST_08_10_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. Oktober 1915

Das aktuelle Angebot des städtischen Lebensmittelverkaufs in Wald

Wald. Städtische Verkäufe. Die von der Stadt-
verwaltung in den letzten Tagen angekauften Kartoffel und
Moseläpfel (Kochäpfel) sind größtenteils an hiesige Händler und
Lebensmittelgeschäfte zum Selbstkostenpreis abgegeben worden.
Der Verkaufspreis darf den Preis, der in den städtischen Ver-
kaufsstellen gefordert wird, nicht übersteigen. An diesen Stellen
wird jetzt der Becher Kartoffel für 30 Pfennig verkauft. Der
Preis der Kochäpfel beträgt für den Zentner 5 Mark. Der schon
bestellte weitere Waggon gepflückter Moseläpfel (Winterware)
wird in den nächsten Tagen einlaufen. Diese Äpfel werden
ebenfalls zum größten Teil an Händler und Lebensmittel-
geschäfte abgegeben. Auch die beiden Verkaufsstellen erhalten
einen Teil dieser Aepfel. Der Verkaufspreis ist überall der
gleiche. Er beträgt 8,50 Mark für 100 Pfund. – Wie uns
weiter mitgeteilt wird, hat die Stadt mehrere Zentner von ge-
lagertem Holländer Käse erhalten. Dieser ist ebenfalls in den
beiden städtischen Verkaufsstellen zu haben. Das Pfund kostet
nur 70 Pfennig, bei Abnahme von ganzen Käsen kostet das
Pfund nur 50 Pfennig. Die Stadt erhält keinen so billigen
Käse mehr.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 8. Oktober). 8. Oktober 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/co6m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.