6. Oktober 1915

BAST_06_10_1915_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 6. Oktober 1915

Solinger „Wahrsagerin“ verurteilt

Solingen. Unheil richtete die Ehefrau Daniel B. von
hier mit ihrer Wahrsagerei an. Sie wurde recht viel, nament-
lich von Frauen, zu „Rate“ gezogen, denen sie gegen geringes
Entgelt den Schleier der Zukunft lüftete. Dabei verfuhr sie
in einer ganz eigenartigen, geheimnisvollen Weise, ihre Ex-
perimente ähnelten denen einer spiritistischen Sitzung. Einer
biederen Frau aus Remscheid schwätzte sie das blödeste Zeug
von der Untreue ihres Mannes vor, einer anderen wieder sollte
sie abhanden gekommene Gegenstände wieder herbeischaffen.
Hier versagte natürlich ihre schwarze Kunst. Die Remscheiderin
machte ihrem Manne eine furchtbare Szene, und das Ende
vom Liede war ein häuslicher Krach, bei dem die Eifersüchtige
ihre bösen Hiebe bezog. Inzwischen haben sich die Wolken am
Ehehimmel des Remscheider Paares wieder verzogen, aber die
Frau hat ihrem Gatten fest versprechen müssen, nie wieder
solchen Unfug mitzumachen. Die „Wahrsagerin“ wurde von
der Strafkammer scharf angefaßt und zu 1 Woche Gefängnis
verurteilt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.