18. September 1915

1915 09 18-1

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 18. September 1915

Jugendliche Randalierer in Hilden

Hilden, 18. Sept. Das Betragen der halbwüchsigen Burschen läßt hier in unserer Stadt sehr viel zu wünschen übrig. Bis in die Nacht hinein wird von diesen Burschen in verschiedenen Teilen unserer Stadt allerhand Unsinn getrieben und hierbei auch die erwachsene Bevölkerung belästigt. Namentlich sind es die Außenbewohner, die hierunter zu leiden haben und mehrfach Klagen laut werden lassen. Wünschenswert erscheint es, daß die Burschen auch einmal von ihren Eltern auf das Ungehörige ihres Tuns aufmerksam gemacht werden, sofern sie mit der Polizei nicht in Berührung zu kommen wünschen. Besonders groß war am Sonntag abend der Spektakel auf der Gerresheimerstraße, wo sich eine ganze Gesellschaft dieser Burschen zusammengefunden hatte und an Ungehörigkeiten ihre Freude fand. Hierbei wurde mit Mordwaffen hantiert, denn es fielen plötzlich einige Revolverschüsse. Glücklicherweise wurde kein Unheil angerichtet. Es gelang der Polizei, die jungen Leute zu fassen und die Waffen zu beschlagnahmen. Ihre bisherigen Besitzer werden der Bestrafung entgegengehen. Waffen dieser Art dürfen ohne Erlaubnis in diesen Zeiten nicht getragen werden und ihr Gebrauch zieht schwere Bestrafungen nach sich. Die entsprechenden Bekanntmachungen sind vom Generalkommando unseres Armeekorpsbezirks veröffentlicht worden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.