6. Dezember 1915

Presse_12.12.1915

Stadtarchiv Bornheim, Sammlung Eßer: Deutsche Reichszeitung vom 6. Dezember 1915.

Verhandlung vor dem Außerordentlichen Kriegsgericht betreffend sechs junger Männer, welche einen Polizisten bedrohten.

Von Nah und Fern.
Alfter 6. Dez. Sechs Arbeiter von hier im Alter von 17 bis 20 Jahren standen vor dem Außerordentlichen Kriegsgericht für den Bereich der Festung Köln unter der Anklage des Auflaufs und der Widerstandsleistung im Sinne der §§ 116 und 113 Reichs-Strafgesetzbuchs. Wie in der Kriegszeit hier Sonntags wiederholt Zusammenrottungen junger Burschen sattfanden, um der Polizei Schwierigkeiten zu machen. So auch wieder zu Anfang Oktober d[iesen] J[ahres], wobei der einschreitende Polizist umzingelt und bedroht wurde, so daß er blank ziehen und schließlich den Förster zu Hilfe holen mußte. Das Außerordentliche Kriegsgericht verurteilte fünf der Angeklagten zu je zwei Monaten, den sechsten, der bei der Zusammenrottung auch ein offenes Messer getragen hatte, bei sofortiger Inhaftnahme zu sieben Monaten Gefängnis. Bei der Strafzumessung fiel erschwerend ins Gewicht, daß in Alfter die Ausschreitungen der jungen Burschen Sonntags während des Krieges fast zur Regel geworden waren, und daß auf die Aufrechterhaltung der Ordnung zu Kriegszeiten besonders nachdrücklich hingewirkt werden muß.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.