25. September 1915

BAST_25_09_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 25. September 1915

Steigende Preise auf dem Solinger Wochenmarkt

                       Vom Wochenmarkt
   Der heutige Wochenmarkt zeigte beim Obst- und Gemüse-
verkauf sein altes Gesicht. Die Stadt ließ das Pfund Aepfel
für 8 Pf[enni]g verkaufen. Ebenso hatte die Stadt ein größeres
Quantum Kartoffeln auf den Markt gebracht, die für 30 Pf[enni]g
der Becher abgingen. In der Markthalle ließ die Stadt
Schinken, Speck und Cornedwurst zu den bekannten Preisen
verkaufen. Der städtische Zuckerverkauf in der Markthalle wie
auch die anderen städtischen Lebensmittelverkäufe erfreuen sich
starken Zuspruchs. Der Preis für Eier ist noch ständig am
Steigen. Auf dem Markte wurden für 10 Landeier der un-
geheuerliche Preis von 1,95 Mark gefordert. Der Butterpreis
ist auch unerschwinglich; wurde doch für ein Pfund bis zu
2,32 Mark gefordert. Dabei steigt der Margarinenpreis so, daß
die Differenz zwischen Butter und Margarine nicht mehr sehr
erheblich ist.


   Die Fleischpreise, besonders der Preis für Schweinefleisch,
sind so hoch, daß es nicht nur für Arbeiter, sondern auch für
die Leute aus dem Mittelstande schwer ist, das gewohnte Stück-
chen Fleisch zu kaufen. Ueber die Rindfleischpreise ist zu sagen,
daß sie nirgends so hoch sind wie in Solingen. Die Rem-
scheider Großmetzgereien, darunter erstklassige Geschäfte,
bieten das Rindfleisch schon seit einiger Zeit für 80 Pf[enni]g das
Pfund an, während hier selbst in Geschäftsreklamen von
Metzgern noch 1 Mark bis 1,10 Mark gefordert wird. Was
nun die Remscheider Metzger können, das müssen auch die
Solinger können, da die Transportkosten gleich sind, soweit der
Elberfelder Viehmarkt in Betracht kommt. Sie sind
aber für Solingen um etwas geringer, wenn die hiesigen
Metzger auf dem Kölner Markte gekauft haben. Bei den
Kalbfleischpreisen liegen die Verhältnisse ähnlich wie
bei dem Rindfleisch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.