21. September 1915

BAST_21_09_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. September 1915

Karl Rapp, der Geschäftsführer der DMV-Verwaltungsstelle Solingen muss aufgrund einer nicht angemeldeten Werkstattversammlung in Gräfrath für einen Tag ins Gefängnis.

  Ein Tag Gefängnis für einen Gewerk-
                            schaftsfunktionär.
   Wie wir schon mitteilten, hatte der Geschäftsführer der
Verwaltungsstelle Solingen des Deutschen Metallarbeiter-Ver-
bandes, Genosse Karl Rapp, eine Anklage erhalten, weil er
am 24. Juni in Gräfrath eine Werkstattversammlung abge-
halten hatte. Genosse Rapp war der Ansicht, daß man für diese
Versammlungen rein gewerkschaftlichen Charakters,
deren Interesse zudem nicht über den Kreis einer einzigen
Werkstatt hinausging, eine Anmeldung nicht nötig habe.
   Gestern wurde die Sache vor der Elberfelder Strafkammer
verhandelt. Genosse Rapp führte alle zur Entlastung dienenden
Momente an. Die Strafkammer aber kam zu einer Ver-
urteilung. Sie erkannte auf einen Tag Gefängnis.
   Selbstverständlich wird dieses Urteil beim Reichsgericht
angefochten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.