11. März 1916

0_1_23_52_11_März_1916

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-52.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. März 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 11. März.

[Artikel „Bericht des Chefs des Admiralstabs der Marine.“ / Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Der österreichisch-ungarisches Tagesbericht.“ / Artikel „Der türkische Tagesbericht.“]

Die Fahnen, die wegen der Einnahme des Forts Vaux hochgezogen waren, glitten gestern Abend verstohlen die Fahnenstange abwärts. Ja, sie hätten halbmast Halt machen sollen, denn nach dem Tagesbericht ist es dem Feinde gelungen, „in der Panzerfeste selbst wieder Fuß zu fassen“. Die Mitteilung hatte eine große Niedergeschlagenheit zurfolge, zu

dem dachte man an den Jubel darüber in Paris! – Hoffentlich holen wir es uns bald wieder! – Merkwürdige Ergebnisse bringt die Gegenüberstellung des deutschen mit dem französischen Bericht. Aus dem unsrigen geht hervor, daß wir das Dorf Vaux nicht verloren haben; die französischen Berichte besagen dagegen (vom 10. März nachm.) „Einige deutsche Infanterieabteilungen, die einen Augenblick in das Dorf eindrangen, wurden sogleich durch Bajonettangriff daraus vertrieben.“ Der franz. Abendbericht besagte: „Wütende Angriffe auf das Dorf Vaux wurden gleichfalls unter großen Verlusten für den Feind abgewiesen.“ Demnach hätten wir das Dorf Vaux nie in Händen gehabt. – Ferner spricht der deutsche Bericht von der „Säuberung des Rabenwaldes u. der feindlichen Gräben bei Bethincourt, die uns 6 Offiziere sowie 681 Mann Gefangene, sowie 11 Geschütze einbrachte.“ Die Franzosen berichten darüber: „Im Rabenwalde konnten die erneuerten Anstrengungen des Feindes uns nicht aus dem breiten wiedereroberten Geländestück, das wir befestigten, hinauswerfen“, u. abends schreiben sie: „unsre Truppen fuhren fort, im Lauf des Tages im Rabenwald Fortschritte zu erzielen, den sie beinahe vollständig besetzt halten.“ – Daß wir unserem Bericht, der so ehrlich ist, den Verlust des Forts Vaux einzugestehen, am ersten Glauben schenken, ist wohl selbstverständlich u. vielleicht dürfen wir die französischen Nachrichten so behandeln, wie sie uns bekannt wurden beim Fall des Forts Douaumont, den unsere Gegner fortgesetzt ableugneten u. worüber ich in der „Jugend“ folgende scherzhafte Aeußerung fand:
„Die Panzerfeste Douaumont.“
„Nach der französischen Presse hat die Eroberung der französischen Panzerfeste Douaumont durch die Deutschen gar keinen strategischen Wert. Ueberhaupt: Erstens gibt es gar keine Panzerfeste Douaumont – 2. liegt die Panzerfeste nicht in Frankreich. – 3. war sie ein veraltetes, längst aufgegebenes Werk u. gar nicht mit Geschützen ausgerüstet – 4. haben die Deutschen die Feste überhaupt nie erobert

5. haben die Franzosen die Feste am nächsten Tage mit ungeheurem Heldenmut den Deutschen wieder abgenommen – 6. bedeutet der endgültige Verlust des nutzlosen, schwer zu erhaltenden Werkes für die Franzosen gradezu einen Sieg!“ Für die Wahrheit dieser Ausführung steht mit seiner Ehre ein Briand.“ – Trefflicher und schlagender kann man die Art der kürzlich erschienenen französischen Berichte gelegentlich des Falles von Fort Douaumont nicht verhöhnen und hoffen wir, daß wir die letzten, oben angeführten französischen Berichte ähnlich werden behandeln dürfen. –

[Humoristischer Text „Die >Jungfrau von Orleans< und – der preußische Militarismus“ / Gedicht „Der zeitgemäße Büchmann“ / Humoristischer Text „Doppelsinnig!“ / Humoristischer Text „1. Als er Abschied nahm […]“]

[Karikatur „Alliierten-Kriegsrat“ / Gedicht „>Reine Hände<“ / Humoristischer Text „Liebe Jugend!“]

[Karikatur „Der Zaun der Lüge.“ / Gedicht „Die Zwiebel“]

[Karikatur „Die Barbaren“ / Karikatur „Ein findiger Junge“]

[Karikatur „Zeitgeschichtliche Definition“ / Gedicht „Berlin im Urwald“ / Humoristischer Text „>Diese verdammt schlechte Witterung […]<“ / Gedicht „An Wilson“ / Humoristische Texte „Auf verschiedene Anfragen.“ / Humoristischer Text „Des Pudels Kern“]

[Humoristischer Text „Rezept für einen englisch-französischen Durchbruchsversuch.“ / Gedicht „Eins!“ / Gedicht „Klassisches aus dem Berliner Schauspielhause“ / Humoristischer Text „Alle vier Himmelsrichtungen!“ / Karikatur „Ein Trost in schwerer Zeit“]

[Karikatur „Passende Bezeichnung.“ / Humoristischer Text „Kriegsberichte“ / Gedicht „Das rote Wirtshaus“]

[Grafik und Gedicht „Sie ziehen vorüber…“]

[Karikatur „Im sichern Port.“]

1436
[Karikatur „Das große Wecken im Westen“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.