23. August 1915

BAST_23_08_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. August 1915

Ohligs. Ein ergreifender Vorgang spielte sich hier auf
dem Bahnhofe ab. Zwei Soldaten waren im Gespräche begriffen, und
in der Nähe stand eine schwarzverschleierte Dame mit einem Büblein
an der Hand. Plötzlich wendet sich der Kleine zu einem der Krieger,
umfasst seine Knie und ruft in einem fort: „Vater, lieber Vater,
Mutter, hier ist ja der Vater!“ Der Soldat nimmt das Kind auf seine
Arme und spricht ihm freundlich zu. Der Kleine liebkost den bärtigen
Krieger und fährt fort, zu rufen. Da erfaßt bitteres Weh die arme
Frau und sie bricht in ein schmerzliches Schluchzen aus. Der Soldat
mußte wohl Aehnlichkeit haben mit dem Gatten und Vater, der den
Schlachtentod erlitten hat. Bei den Umstehenden blieb kein Auge
tränenleer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.