10. August 1915

BAST_10_08_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. August 1915

Gefängnisstrafe wegen Brotkartendiebstahls und Urkundenfälschung

Strafkammer Elberfeld.
   Die Brotkarte gestohlen! Eine Brotkarte, diesen
in unserer Zeit bedeutungsvollen Gegenstand aus Papier, stahl
Anfang April d[iesen] J[ahre]s die Ehefrau Martin P. aus Remscheid.
Sie hatte ihre eigene Karte verloren, und da sie nicht in der
Lage war, die 5 Mark zu beschaffen, die eine Ersatzkarte kostet,
stibitze sie die Karte einer Hausmitbewohnerin, radierte deren
Namen auf der Karte und malte dafür ihren eigenen hin, aber
mit derart ungelenkten Schriftzügen, daß der Betrug sofort
entdeckt und angezeigt wurde. Die noch vollständig unbe-
scholtene Angeklagte wurde von der Strafkammer wegen ein-
fachen Diebstahls und gewinnsüchtiger Urkundenfälschung zu
8 Tagen Gefängnis, der geringsten zulässigen Strafe, verurteilt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.