26. Juli 1915

1915 07 26

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 26. Juli 1915

Erinnerungen von vor einem Jahr – Mobilmachung Österreichs und Montenegros und Englands “Heuchelei”

Erinnerungsblätter an das erste Kriegsjahr.
Oesterreich erklärte am 26. Juli 1915 in Petersburg, daß ihm Eroberungspläne fernliegen, und zugleich wies der deutsche Botschafter die russische Regierung darauf hin, daß russische Mobilisierungen gleiche deutsche Maßregeln veranlassen würden. Rußland würde den europäischen Krieg entfesseln, wenn es nicht eine sehr wohl mögliche abwartende Stellung einnähme. Die deutschen Botschaften in London, Paris und Petersburg wurden angewiesen, bei den Regierungen energisch auf die Gefahr einer russischen Mobilisierung hinzuweisen. Die italienische Regierung aber (es ist gerade jetzt interessant, dies festzustellen) erklärte Oesterreich, daß sie im Konflikt mit Serbien eine freundliche und dem Bundesverhältnis entsprechende Haltung einnehmen werde! England blieb kühl. Es ließ den russischen Botschafter in London wissen, es sei an dem serbischen Streit nicht interessiert – Heuchelei ohne Ende. Oesterreich aber begann an diesem Tage seine Mobilisierung, ebenso Montenegro.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.