18. Juli 1915

19150718_Raucher_20

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 18. Juli 1915

Vor- und Nachteile der Zigarrenbanderolesteuer für die Raucher.

      Für Raucher ist die Mitteilung des Ge-
neralanzeigers für den Tabakhandel von Interesse,
wonach das Reichsschatzamt einen Gesetzentwurf
über eine Zigarrenbanderolesteuer dem Bundes-
rat zugehen lassen wird. Man erwägt noch, ob
vielleicht die Banderole zu umgehen ist, ob eine
Wertsteuer oder eine erhöhte Tabakzollsteuer
vorzuziehen wäre. Der Ertrag der Banderole-
Steuer wird auf 40 bis 50 Millionen Mark für
das Jahr geschätzt. Die Folge hiervon wäre, daß
die Zigarren-Industrie zu dem von ihr so lange
bekämpften Markensystem übergehen muß. Für
Zigaretten besteht bekanntlich schon seit dem
Jahre 1909 eine Banderolensteuer, die den Preis
wohl etwas erhöht, dafür aber auch die Sicher-
geschaffen hat, daß der Raucher in jedem Zigarren-
laden des Deutschen Reiches seine Marke zu un-
verändertem Preise erhält.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2015, 18. Juli). 18. Juli 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cnqs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.