18. August 1915

18081915milchpreiserhöhung

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 18. August 1915

Erhöhung des Milchpreises  im Kreis Schleiden

Eingesandt.
Eine unerfreuliche Ueberraschung brachte der Monats-
anfang in der Erhöhung des Milchpreises seitens einer
Anzahl von Viehbesitzern in Schleiden von 20 auf
24 Pfennig. Damit hat der Milchpreis hier dieselbe
Höhe erreicht wie in der Großstadt Aachen, obwohl
auf dem Lande die Kosten des Zwischenhändlers, die
man mit 6 Pfennig für das Liter in Anschlag zu
bringen hat, ganz in Wegfall kommen. In Wahrheit
ist also der Milchpreis in Schleiden ganz erheblich
höher als in der Großstadt Aachen. Die
Erhöhung kann nicht mit der Verteuerung der Futter-
mittel in Zusammenhang gebracht werden. Der
Mangel an Futter für Milchvieh ist keineswegs größer
als in manchen früheren Jahren und die Erhöhung
ist in einem Zeitpunkt erfolgt, wo die Aussichten für
die Herbstfutterernte sich durch die günstige Witterung
wesentlich gebessert haben. Selbst wenn aber die
Futtermittel etwas teurer geworden sein sollten, so
stehen dem auch außerordentliche Viehpreise und
andere durch den Krieg bewirkte Vorteile gegenüber,
die die Viehbesitzer hätten veranlassen sollen, in der
Kriegszeit von einer so einschneidenden Erhöhung des
für die Ernährung unentbehrlichen Erzeugnisses ab-
zusehen, nachdem sie all die Jahre hindurch in dem
Milchpreis von 20 Pfennig bei Wegfall jedes Zwischen-
handels einen sehr hohen Preis erhalten haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.