11. Juli 1915

19150711_Wetterpropheten_15

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. Juli 1915

Interessante Wettervorhersagen mitten aus der Natur.

      OC. Wetterpropheten in der Natur.
Neben dem Laubfrosch, über dessen Unzuverlässig-
keit mancherseits, und zwar nicht mit Unrecht,
geklagt wird, gibt es in der Natur noch mancher-
lei andere Wetterpropheten. Und zwar sind dies
zum größten Teile solche, die sich wenig oder
garnicht irren. Da ist z.B. die Weimutskiefer,
deren sonst büschelartig am Zweige stehenden
Nadeln sich bei zu erwartendem Regen mehr
oder weniger glatt an den Stamm legen. Ebenso
pflegt die Frucht des Storchschnabels, der be-
kannten kleinen rotblühenden Blume, ihren langen
storchschnabelartigen Fortsatz bei herannahendem
Regen einzurollen. In beidem Fällen sind diese
selbständigen Pflanzenbewegungen auf die feine
Empfindlichkeit der betr. Pflanzenteile gegen
zunehmenden Feuchtigkeitsgehalt zurückzuführen.
Daß Regen zu erwarten steht, wenn die Schwalben
tief fliegen, ist altbekannt. Weniger bekannt da-
gegen, daß auch die Ameisen gute Wetterpro-
pheten sind. Sieht man bei Beobachtung eines
Ameisenbaues, daß die Tierchen ihre Eier und
Puppen in den Bau zurücktragen, so kann man
mit Sicherheit auf Eintritt von Regen und Ge-
witter rechnen, auch wenn der Himmel noch so
blau und wolkenlos aussieht. Auch in diesem
Falle lassen gewisse feinempfindliche Nerven die
Ameisen einen erhöhten Feuchtigkeitsgehalt der
Luft verspüren, noch ehe überhaupt das Baro-
meter davon beeinflußt wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.