26. Juli 1915

BAST_26_07_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. Juli 1915

Ankündigung einer Ausstellung mit kunstgewerblichen Produkten in Solingen, die die Verwundeten des Reservelazaretts Halfeshof hergestellt haben

Lazarett- Arbeit.
   Man schreibt uns:
   Wie in manchen anderen Lazaretten, so ist auch im hiesigen
Reservelazarett Halfeshof den Verwundeten Gelegenheit ge-
geben, sich durch angenehme Beschäftigung die Zeit zu ver-
kürzen. Jeden Abend versammeln sich in einem großen Werk-
saal der Anstalt 20 bis 30 Verwundete, um unter Anleitung
Körbchen zu flechten, Tonsachen zu modellieren und Schnitz-
arbeiten anzufertigen. Die meisten dieser Dinge finden als
Geschenke für Angehörige und Bekannte Verwendung. Seit
einigen Wochen wurde der Plan verfolg, durch eine kleine
Ausstellung zu zeigen, was dort entstanden ist. Die
Firma Julius Tückmantel hat sich bereit erklärt, vom 26. Juli
ab eines ihrer Schaufenster für diesen Zweck zur Verfügung zu
stellen. Die meisten der ausgestellten Arbeiten sollen zum Besten
der Verwundeten verkauft werden, die nicht verkäuflichen Ar-
beiten werden auf Wunsch zum Verkauf neu angefertigt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.