19. Juli 1915

BAST_19_07_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. Juli 1915

Verbraucherhinweise für die Nutzung von Fleischkonserven

    Gebrauchsanweisung für Fleischkonserven.
   Um den wiederholt ausgesprochenen Wünschen gerecht zu werden,
lassen wir eine Gebrauchsanweisung für Fleischkonserven folgen. Die
Anweisung hat den Zweck, die Käufer von Konserven kurz über den
Inhalt der Dosen und die zweckmäßigste Art des Verbrauchs aufzu-
klären.
   Das Schweinefleisch in Brühe ist im eigenen Saft,
d.h. ohne Zusatz von Wasser, in den Dosen gargekocht worden. Die
notwendigen Mengen von Salz und anderen Gewürzen sind in der
Regel bereits in der Dose enthalten, so daß der Inhalt der Dose ein
fertiges Fleischgericht, bestehend aus magerem und fettem knochen-
freien Schweinefleisch, darstellt.


   Das Schweinefleisch in Brühe kann kalt oder warm gegessen
werden. Soll es kalt zusammen mit Brot, Kartoffeln oder Gemüse
verzehrt werden, so empfiehlt es sich zu Erhöhung der Schnittfestig-
keit die Dose vor dem Oeffnen einige Zeit in kaltes Wasser zu stellen.
Das Erwärmen des Fleisches erfolgt entweder in der Dose durch ¼ –
bis ½ stündiges Einstellen in heißes Wasser (nicht kochen), oder nach
Herausnahme aus der Dose im Topf für sich allein oder zusammen
mit Gemüse. Am besten wird das Schweinefleisch in Brühe mit Ge-
müse wie Kohlrüben, Erbsen, Bohnen, Sauerkohl gegessen. Die Brühe
ist der reine gute Fleischsaft, also für den Genuß bestimmt.
   In der gleichen Weise wie das Schweinefleisch in Brühe wird
Schweinebrauch verbraucht.
   Blut-, Leber- und Knackwurst sind in den Dosen voll-
kommen genußfertig enthalten. Wo es nicht möglich war, die Dosen
kalt aufzubewahren, empfiehlt es sich auch hier, die Dosen durch
Einstellen in kaltes Wasser zu kühlen. Das Fett, das sich häufig bei
der Leber- und Knackwurst aus der Wurstmasse abgesondert hat, ist
vor dem Essen wieder unter die Wurst zu mischen.
   Die Sülze ist ebenfalls vor dem Oeffnen der Dosen in der
oben angegebenen Art zu kühlen. Am besten wird die Sülze in
Scheiben geschnitten und mit Essig angemacht als Fleischgericht zu
Brot oder Kartoffeln gegessen.
… Das Preßfleisch wird gekühlt, im ganzen aus der Dose
herausgenommen, aufgeschnitten und kalt zu Kartoffeln, Gemüse oder
Brot gegessen.
   Rindfleisch in Brühe wird in warmem Zustand entweder
so, wie es in der Büchse enthalten ist, verzehrt oder es wird zu Gu-
lasch verarbeitet. Die Brühe kann zur Bereitung von Suppe dienen.
   Rindergulasch ist völlig genußfertig in der Büchse ent-
halten und braucht nur heiß gemacht zu werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.