28. August 1914

28AugGüterverkehr

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 28.8.1914, Anzeigenteil

Der Güterverkehr mit der Eisenbahn wird eingeschränkt wieder freigegeben.

Güterverkehr. Mit Zustimmung des Chefs des Feldeisenbahnwesens wird der öffentliche Güterverkehr in dem rechtsrheinischen Gebiete zwischen Rhein und Weichsel und in dem linksrheinischen Gebiete nördlich der Linie Homberg (Niederrhein) Crefeld-Viersen-Kaldenkirchen freigegeben. Diese Verkehrserleichterung findet in den Anforderungen des Kriegsbetriebes ihre Grenzen. Eine allgemeine Transportpflicht besteht nicht. Es bleibt vorbehalten, bei drohender Überfüllung der Bahnhöfe und Güterböden die Annahme der Güter zu sperren. …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.