9. Juli 1915

BAST_09_07_1915_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. Juli 1915

Lebenszeichen von vermissten Soldaten, die sich in russischer Kriegsgefangenschaft befinden

   In russischer Gefangenschaft.
   Von dem Kriegsteilnehmer Paul Riemscheid von
Solingen-Mangenberg, der seit dem 31. März d[ieses] J[ahre]s vermißt
wurde, ist jetzt zur Freude seiner Angehörigen eine Karte aus
Rußland hier eingegangen, auf der er mitteilt, daß er noch lebt.
Er ist in Gefangenschaft geraten, befindet sich aber wohl. Die
Karte ist am 19. April abgeschickt worden, eine vorausgegangene
Karte vom 1. April, die er erwähnt, ist nicht eingegangen. Er
befand sich, als er die zweite Karte abschickte, auf der Fahrt nach
Sibirien, das Ziel der Reise vermochte er nicht anzugeben.
Gleichzeitig teilt er mit, daß mit ihm sein Freund Artur
Berns, Sohn der Witwe Berns, Höhscheid, Katternberger-
straße, in Gefangenschaft geraten sei und daß er auf der Fahrt
auch seinen Kameraden Paul Müngersdorf von hier
getroffen habe. Beide seien ebenfalls gesund und munter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.