22. Mai 1915

BAST_22_05_1915_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 22. Mai 1915

„Wie alljährlich“ auch Pfingsten 1915: Gartenkonzerte im Gewerkschaftshaus Solingen

Solingen. Pfingstkonzerte im Gewerkschafts-
hause. Wie alljährlich werden auch in diesem Jahre an beiden
Pfingsttagen die beliebten Gartenkonzerte im Ge-
werkschafthause gegeben. Der prächtige alte Garten
hat sich in sein bestes Gewand gekleidet. Mit zartem, frischem
Grün haben sich die Bäume und Sträucher geschmückt und
laden zum Besuche ein. Die vorzügliche Küche und die
guten Bierverhältnisse lassen den Besuch des Ge-
werkschaftshauses mit gutem Gewissen empfehlen. In diesem
Jahre bietet die Verwaltung nun noch etwas Besonderes. Die
verstärkte Hauskapelle (es spielen 8 Mann) wird in diesem Jahre
ihre Weisen ertönen lassen. Wer die Winterkonzerte im Ge-
werkschafthause besucht hat, weiß, was unsere jungen Künstler
leisten. In liebenswürdiger Weise hat sich auch die Arbeiter-
sängervereinigung zur Verfügung gestellt und wird
durch den Vortrag einiger Lieder zum Gelingen des Ganzen
beitragen. So ist denn in jeder Weise dafür gesorgt, daß die
Gäste einen angenehmen Aufenthalt finden. Jupiter pluvius,
der Regengott, wird hoffentlich ein Einsehen haben und nicht
zur unrechten Zeit die himmlischen Schleusen öffnen. An alle
Arbeiter ergeht der Ruf, mehr noch als in früheren Jahren
für unsere Gartenkonzerte zu werben, da wir jetzt in der
Kriegszeit doppelt verpflichtet sind, unser Haus zu unterstützen.
Die Konzerte sind: am 1. Feiertag nachmittags von
5 Uhr ab; am 2. Feiertag morgens von 6 Uhr an
ein Morgenkonzert und ein Nachmittags-
konzert, das um 5 Uhr beginnt. Für alle organi-
sierten Arbeiter und ihre Familien heißt also die Pfingstparole:
„Auf ins Gewerkschaftshaus!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.