7. August 1914

BAST_07_08_1914_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 7. August 1914

Aufruf an die Bürgerschaft der Stadt Ohligs, die dem als Kriegslazarett vorgesehenen städtischen Krankenhaus fehlenden Ausrüstungsgegenstände zu spenden. 

Ohligs. An die Ohligser Bürgerschaft erläßt
der Bürgermeister folgenden Aufruf:
   „Die Ohligser Bürgerschaft hat durch ihr bisheriges Ver-
halten: durch freiwillige Meldung zum Kriegsdienst, zur
Krankenpflege usw. eine große Vaterlandsliebe gezeigt.
   Es gilt nunmehr, für die Verwundeten zu sorgen.
Unser Krankenhaus ist vom Generalkommando des
7. Armeekorps als Kriegslazarett in Aussicht
genommen worden. Die Hilfsmittel des Krankenhauses
sind jedoch nicht ausreichend für eine größere Zahl von Ver-
wundeten. Die Hilfsbereitschaft der Bürgerschaft muß daher
in Anspruch genommen werden. Es ist wohl um so mehr
auf die freiwillige und liebevolle Hilfe zu rechnen, als die
meisten Familien einen Sohn, Bruder oder Gatten im Felde
haben, von dem sie wünschen, daß er im Falle der Verwun-
dung mit gleicher Liebe gepflegt werde.
   Die Stadtverwaltung bittet daher, folgende Gegenstände
dem Krankenhause leihweise zur Verfügung zu stellen,
soweit sie zu Hause entbehrt werden können:
   1. möglichst eiserne Bettstellen (hölzerne nur insoweit
       verwendbar, als eiserne nicht zu haben sind),
   2. Matratzen, Keilkissen, Decken oder dergl[eichen] hierzu,
   3. Nachttischchen,
   4. kräftige, einfache Stühle,
   5. zwei große Gaskocher,
   6. zwei große Küchenschränke oder dergl., um Geschirr auf-
       zubewahren,
   7. vier Handkarren zum Transport des Essens.
   Alle diejenigen, die etwas leihen wollen, werden gebeten,
auf Zimmer 19 des Rathauses vorzusprechen.
   Diejenigen Familien, die bereit sind, aus dem Kranken-
hause genesende weibliche Kranke für kurze
Zeit in häusliche Pflege zu übernehmen, werden ebenfalls
gebeten, auf Zimmer 19 vorzusprechen. Es soll hierdurch
für verletzte Krieger Raum geschaffen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.