14. Mai 1915

BAST_14_05_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. Mai 1915

Ein Junge wird beim Zuschauen von Kriegsspielen lebensgefährlich verletzt.

Wald-Weyer. In Lebensgefahr geriet am letzten
Sonntag der 12jährige Sohn einer hiesigen Familie, der dem
leidigen Kriegsspiel der Jugendwehr am Jaberg in der Haaner-
heide zusah. Beim Abschießen eines Böllers sprang ein solcher
entzwei, wobei ein umherfliegendes Stück den etwa 200 Meter
entfernt stehenden Knaben derart traf, daß der Junge blut-
überströmt dem Ohligser Krankenhaus zugeführt werden mußte.
Eltern und Vormündern ist drigend anzuraten, ihre Kinder
und Schutzbefohlenen von solchen lebensgefährlichen Spielereien
fernzuhalten.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 14. Mai). 14. Mai 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 22. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.